Ein Lederkleid kann man mittlerweile in nahezu jedem gut sortierten Kleidungsgeschäft erwerben. Wichtig ist ein guter Sitz und ein weiches, anschmiegsames Leder, das einen guten Tragekomfort gewährleistet. Vor allem Fachgeschäfte führen ein breit gefächertes Sortiment an hochwertigen Modellen und bieten Gelegenheiten, die Kleider in Ruhe anzuprobieren.

Sie können ein Lederkleid auch in Versandhäusern kaufen. Diese bieten Ihnen vergleichsweise günstige Modelle an. Hier ist jedoch ein bisschen Vorsicht geboten. Denn ein Lederkleid sollte unbedingt gut sitzen, um nicht zu billig wirken, da spielt auch die Qualität des Leders herein. Qualitativ schlechte Lederkleidung kann mit der Zeit brüchig werden oder im schlimmsten Fall sogar reißen. An den Nähten zeigen sich bei schlechtem Leder voraussichtlich Gebrauchsspuren.

Vor- und Nachteile von Versandhäusern

Trotzdem kommt es auf einen Versuch an. Versandhäuser garantieren ihren Kunden in der Regel Rücksendungen ohne Angabe von Gründen. Sollte das Lederkleid nicht gefallen, können Sie es einfach – meistens sogar kostenlos – zurückschicken. Dieser Vorteil entfällt beim Kauf von gebrauchter Lederbekleidung übers Internet. Hier gehört viel Glück dazu, damit das Lederkleid perfekt sitzt und den persönlichen Anforderungen Genüge trägt.

Modehäuser sind eine Alternative

Eine bessere Anlaufstelle für den Kauf eines Lederkleides sind bekannte Modehäuser oder auch spezielle Lederboutiquen. Sie können es sich nicht leisten schlechte Qualität zu verkaufen. Im Gegenteil: Sie helfen ihren Kundinnen bei der Wahl des perfekten Lederkleides. Dabei ist der Sitz besonders wichtig! Ein Lederkleid sollte nicht zu eng sein, sonst wirkt es nicht. Vielmehr könnte der Eindruck erweckt werden, dass die Trägerin einen übertrieben erotischen Eindruck hinterlassen möchte. Das kann durch ein lässig sitzendes Wildlederkleid oder auch Nappalederkleid vermieden werden. Sie engen nicht ein und schmiegen sich sanft der weiblichen Figur an. Locker umspielen sie kleine Rundungen.

Fachgeschäfte und ihre Vorzüge

Im Fachhandel um die Ecke kann das Lederkleid bestens anprobiert werden. Möglicherweise können kleine Änderungen in der hauseigenen Schneiderei vorgenommen werden. Es gehört viel Erfahrung dazu, um Leder richtig zu nähen. Oft lohnt es sich auch, eine weitere Anfahrt zu einer spezialisierten Boutique auf sich zu nehmen. Neben dem guten Sitz können die Mitarbeiter auch viele andere Tipps rund um die Lederkleidung geben. Dazu zählt die nötige Pflege, aber auch mögliche Kombinationsratschläge mit anderen Kleidungsstücken.

Nachteile beim Kauf auf Flohmarkt und Kirmes

Der Kauf eines Lederkleides auf einem Flohmarkt oder einer Kirmes ist eher fragwürdig. Obwohl sich auch hier gute Modelle finden lassen, entwickelt sich die richtige Anprobe doch eher schwierig. Man sollte sich schon Zeit nehmen um das passende Lederkleid für den eigenen Kleiderschrank zu finden.