Auch Lederkleidung verschmutzt und bekommt Flecken. Die Art des Leders ist für die Behandlung der Flecken entscheidend, denn jedes Leder verlangt eine spezifische Pflege. Glattleder wird anders gereinigt als Wild- oder Nubukleder. Das gilt besonders für ein elegantes und teures Lederkleid.

Der Kauf eines Lederkleides ist stets eine gute Entscheidung. Ein Lederkleid ist nie unmodern und passt zu den unterschiedlichsten Anlässen. Mit den passenden Accessoires wirkt ein Lederkleid immer wieder anders und ist deshalb eine Anschaffung, die sich bezahlt macht. Lederkleidung sieht zwar robust aus, ist aber empfindlich. Die richtige Lederpflege ist entscheidend, wenn ein Lederkleid lange halten soll. Lederbekleidung aus Nappa- oder Velourleder benötigt eine andere Pflege als Lederkleidung aus Wildleder. Es ist ratsam, sich genau an die Pflegeanleitungen zu halten, damit ein Kleid aus Leder lange Jahre attraktiv aussieht.

Lederpflege mit einfachen Mitteln

Die typischen Flecken bei einem Lederkleid stammen von Make-up. Der Kragen wird fleckig und fühlt sich speckig an. Um diese Flecken wieder zu beseitigen, gibt es einen einfachen Trick. Auf einen Waschlappen ein paar Tropfen Bodylotion von Nivea geben und damit die Flecken am Kragen vorsichtig abreiben. Wer keine Nivea Körpermilch im Badezimmerschrank hat, kann auch normale Nivea Creme benutzen. Diese Methode ist allerdings nur bei Glattleder zu empfehlen.
Bei einem Wildlederkleid sind ein spezielles Lederwaschmittel oder Lederseife die beste Wahl. Das Waschmittel auf einen Schwamm geben, das Wildlederkleid damit betupfen und dabei nach Möglichkeit nicht reiben. Anschließend mit einer weichen Bürste die Fasern wieder aufrichten und das Kleid bei Zimmertemperatur trocknen lassen. Das Lederwaschmittel ist auch für Lederkleidung aus Nubuk- und Velourleder geeignet.

Das hilft bei besonderen Flecken

Es gibt Flecken, die sich generell schlecht entfernen lassen. Rotwein- und Fruchtsaftflecken gehören dazu. Bei einem Rotweinflecken auf dem Lederkleid gilt es, sofort zu handeln. Auf den frischen Rotweinfleck ein Stück Küchenkrepp oder Löschpapier legen, um die Flüssigkeit aufzusaugen. Im Anschluss großzügig mit Salz bestreuen und ein paar Minuten trocknen lassen. Das Salz vorsichtig weg bürsten und der Fleck ist verschwunden.
Bei frischen Fettflecken ebenfalls zuerst die Flüssigkeit aufsaugen und anschließend mit destilliertem Wasser den Fleck vorsichtig weg reiben. Ist der Fettfleck bereits eingetrocknet, hilft eine Mischung aus lauwarmem Wasser mit ein paar Tropfen Zitronensaft. Damit das Lederkleid nicht verstaubt und lange seinen Glanz behält, ist eine Aufbewahrung in einer Schutzhülle im Kleiderschrank die beste Lösung.