Damit ein Kleid den Namen Traumkleid verdient, muss es schon etwas her machen. Oft ist es genau dieses gewisse Etwas, dass das Kleid ungeeignet für den Alltag macht. Bevor Sie Kleider aus Ihrem Alltag verbannen, werfen Sie einen Blick auf die derzeitigen Kreationen der Modelabels.

Sommerliche Kleider als täglicher Wegbegleiter

Traumkleider sind in der Regel nicht alltagstauglich. Entweder sind sie so lang, dass man ständig darüber stolpert oder sie sind so kurz, dass sie nur für eine Stehparty geeignet sind, da man im Sitzen tiefe Einblicke gewähren würden. Auch sind die Stoffe meist zu elegant, sodass man schnell aufgedonnert und overdressed wirkt. Zum Glück sind Kleider im kommenden Sommer total angesagt. Dadurch ist die Auswahl groß und auch die alltagstauglichen Modelle sind zahlreich in den aktuellen Kollektionen vertreten.

Die neuen Modelle

Lange Kleider dürfen diesen Sommer in keinem Kleiderschrank fehlen. Da Baumwolle als vorherrschendes Material dominiert und die Kleider meist schlicht gestaltet werden, tragen Sie mit einem langen Kleid im Alltag nicht zu dick auf. Um aus ihnen ein Traumkleid zu machen, greifen Sie auf nette Accessoires zurück. Auch Etuikleider sind stark im Kommen. Damit geben Sie im Büro ein gutes Bild ab. Ausgestellte Modelle mit Neckholderkragen und wild gemusterten Stoffen, sind zwar etwas gewagter, aber absolut beständig im Alltag. Sie sind in jedem Fall auf der sicheren Seite, wenn Ihr Kleid nur eine auffällige Eigenschaft besitzt. Eine Kombination aus weitem Ausschnitt und aufdringlichem Muster wäre für den Alltag too much.

Die einzigartigste Perlenkette

Praktisch alle heute in der Schmuckherstellung verwendeten Perlen sind gezüchtet worden und nicht frei gewachsen. Und dies ist nur allzu verständlich, denn wer nach Perlen taucht, braucht Ewigkeiten und viel Nerven, um an eine Perle zu kommen. Statistisch gesehen muss man über 100 Austern öffnen, um eine einzige Perle zu finden. Geübte Perlentaucher bringen gut 200 Austern am Tag aufs Schiffsdeck, aber das sind schon die Besten. Ungeübte dürften da vor großen Problemen stehen.

Umso beeindruckender sind die Spezifikationen der folgenden Perlenkette: 37 Perlen, alle natürlichen Ursprungs und nicht gezüchtet, die Grainzahl von 100 in der Mitte bis 25 am Verschluss reichend. Die Fundgebiete sind der Persische Golf, Panama, Ceylon, die Haifischbucht, Philippinen, Tahiti und weitere Orte. Mit Glück wären 50 000 Austern nötig gewesen, um diese Kette zusammenzustellen, es waren wohl ein paar mehr. Eigentlich ist sie als Unikat nicht mit Geld aufzuwiegen, aber sie wurde 1969 auf 25 000 Sterling Pfund geschätzt.

Und wenn Sie sich jetzt fragen, warum Sie von dieser einzigartigen Kette noch nie etwas gehört haben oder gerne wissen würden, wer Sie besitzt, hier die Antwort: Die Kette gehört Modesty Blaise. Allerdings ist sie nur eine Romanfigur. Vermutlich hätte niemand die Ressourcen, um diese perfekt aufeinander abgestimmte Perlenkette zu erstellen. So bleibt es dem fiktiven Willie Garvin, dieses meisterhafteste aller Schmuckstücke zu erstellen und dann ist es doch nur in unserer Fantasie vorhanden.