Wenn man die letzten Jahrzehnte zurückblickt stellt man fest, dass sich sowohl die Mode als auch die Schuhmode ständig geändert haben. Allerdings ist auffallend, dass einige Stile immer wieder kommen. Sie werden etwas aufgepeppt und der Zeit angepasst. So ist es jetzt, im Jahre 2016, durchaus möglich, Schuhe aus den 60-Jahren zu tragen, ohne als altmodisch zu gelten.

Auch heute werden wieder Stiefel getragen, die teilweise bis über das Knie gehen. Hosen werden wieder in Stiefelschäfte gestopft und die Stiefel sind teilweise recht auffällig verarbeitet. Teilweise gibt es wieder Plateauschuhe und Schuhe mit hohen dünnen Absätzen werden zur eleganten Mode immer noch gerne getragen.

Damenschuhe elegant und unbequem

Anfang der 60-er Jahre trugen die Damen überwiegend Schuhe mit hohen und dünnen Absätzen, so genannte Bleistiftabsätze. Diese waren zudem sehr spitz zugeschnitten. Es störte die Damenwelt nicht, dass diese Schuhe teilweise äußerst unbequem waren. Außerdem waren damals die meisten Straßen noch mit Kopfsteinpflaster versehen, so dass es auch immer wieder vorkam, dass sie mit den dünnen Absätzen zwischen den Pflastersteinen feststeckten und die Absätze abbrachen. Auch wurden auf diese Art viele Stürze verursacht. Der Modeschöpfer Courrèges sorgte für einen Umbruch. Durch ihn wurden Stiefel zu einem Schuh, der im Sommer und im Winter getragen wurde. Die Stiefel waren äußerst auffällig in ihren Farben. Teilweise reichten sie bis über das Knie. Wenn sie nicht in auffälligen Farben waren, wurden sie reich verziert. Die bequemen Stiefel passten dann natürlich zu den sich in den 60-er Jahren vor allen Dingen als Freizeitkleidung durchsetzenden Jeanshosen. In Büros und Schulen waren die Jeans noch verpönt. Bei Halbschuhen wurden die Absätze deutlich niedriger, so dass sie wieder bequemer wurden.

Ende der 60-er Jahre kamen noch Damenschuhe mit Plateausohle hinzu. Sie hatten eine besonders hohe und klobige Sohle, so dass sie sowohl für die Trägerin als auch für den Betrachter äußerst gewöhnungsbedürftig waren. Trotzdem setzten sie sich besonders auch bei kleineren Frauen durch.

Herrenschuhe wurden bequemer

Bei den Herren wurden die Schuhe ebenfalls bequemer. Die spitzen Formen verschwanden. Bevorzugt wurden Schuhe mit Kreppsohle und Slipper getragen. Zum Anzug jedoch trugen die Herren Lacklederschuhe oder Lackstiefel. Ende der 60-er Jahre waren bei den Herren ebenfalls hohe Stiefel in Mode. Hier wurden die Hosenbeine in die Schäfte gestopft.