Am Abend darf das Outfit schon mal gewagter ausfallen, schließlich will man ja zeigen, was man hat. Frauen mit langen Beinen können in kurzen Abendkleidern besonders Punkten. Kleinere helfen eben mit einem Paar hohen Hacken nach. Was Sie beim Tragen eines kurzen Abendkleids beachten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Zart gebräunte Beine zum kurzen Abendkleid

Kurze Abendkleider richten das Augenmerk auf die Beine. Gerade zu hellen Kleidern ist es da von Vorteil leicht gebräunt zu sein. Super, wenn Sie gerade aus dem Sommerurlaub zurück sind und etwas Farbe bekommen haben. Aber mit ein bisschen Mogelei können Sie auch Ihre blassen Beine richtig in Szene setzen. Beispielsweise kann ein Besuch im Solarium da Abhilfe schaffen. Wer seine Haut nicht gerne den schädlichen UV-Strahlen aussetzten möchte, greift auf Selbstbräuner zurück. Damit dieser Ihnen einen ansprechenden Teint zaubert und keine braunen Streifen hinterlässt, testen sie das Produkt vor dem Auftragen an einer unauffälligen Stelle Ihres Körpers. Beim Eincremen ist große Sorgfalt gefragt, tragen Sie die Lotion gleichmäßig und flächendeckend auf. Stellen Sie sicher, dass Sie keine Stelle vergessen haben und waschen Sie sich anschließend gründlich die Hände.

Die Tücken eines kurzen Kleids

Nun ist das Kleid besorgt und die Beine knackig braun. Die Party kann also kommen. Zu einem kurzen Kleid trägt man natürlich Higheels. Diese betonen die Beine zusätzlich. Aber Vorsicht! Das Laufen auf hohen Schuhen will geübt sein. Trainieren Sie also vorab ein wenig, um sich auf der Party nicht mit einem Sturz zu blamieren. Bei extrem kurzen Kleidern sollten sie darauf achten, dass Sie keine tiefen Einblicke gewähren. Vor allem beim Hinsetzen rutscht der Rock gerne mal höher als eigentlich beabsichtigt. Damit Ihnen peinliche Szenen à la Britney Spears erspart bleiben, seien Sie vorsichtig beim Platz nehmen.