Können Sie sich auch noch an Nyltest erinnern, dies war vor knapp 40 Jahren der Renner in Bezug auf bügelfreie Blusen. Nur hatte diese Polyamidfaser, welche ebenso die Basis für Nylonstrümpfe war, einen großen Nachteil. Denn dieser Stoff war luftundurchlässig, sodass der Körper sozusagen immer im eigenen Saft schmorte. Sicher waren die Blusen äußerst praktisch, waschen und mehr oder weniger ausschütteln und schon konnten Sie die Bluse wieder tragen. Heute kommen bügelfreie Blusen nicht glatt daher, sondern leicht geknittert und aus Baumwollstoffen.

Worauf ist schon beim Kauf zu achten!

Schauen Sie sich zunächst die Pflegehinweise der bügelfreien Bluse an. Wie soll es gewaschen werden, ist es wirklich bügelfrei und wie sieht es mit den Möglichkeiten zum Trocknen aus. Praktisch ist eine Bluse, die auch in den Trockner geschmissen werden kann, so dass innerhalb kurzer Zeit Ihre Bluse ohne Bügeln wieder trocken ist und angezogen werden kann. Und trotz des Knitterlooks bei manchen bügelfreien Blusen, sollten Sie diese auch auf einen Bügel hängen, da sonst die Form verloren gehen kann.

Pflegetipps im Detail!

Die Waschtemperatur ist grundsätzlich abhängig von der Farbe und der Qualität. Jedoch ist empfehlenswert 30° in der Waschmaschine einzustellen und nur 60° plus Schongang zu wählen, sollte eine starke Verschmutzung vorliegen. Vor dem Waschen alle Knöpfe schließen und Kragen wie Manschetten nach innen stülpen. Dies verhindert auf Dauer das Ausfransen der Ränder. Die Waschtrommel sollte dabei nur zu zwei Drittel gefüllt werden, damit sich das Waschmittel, am besten ein Feinwaschmittel ohne Aufheller und Weichspüler, gut in der Trommel verteilt. Hartnäckige Flecke vorher mit einem speziellen Mittel behandeln. Schleudern ebenfalls nur im Schongang. Ist die Wäsche fertig, die nasse Bluse sofort auf einen Bügel hängen und die Nähte etwas in Form ziehen und trocknen lassen.