Wenn es etwas in der Damenmode gibt, was zeitlos und damit immer aktuell ist, dann sind es Jeans. Ursprünglich eine Arbeitshose für die Minenarbeiter in den USA des 19. Jahrhunderts, wurde aus der Jeans ein fester Bestandteil der Damenmode. Jeans bleiben zwar Jeans, doch trotzdem ist jede Jeans immer wieder neu und immer wieder anders.

Waren es im Winter noch die lässigen Boyfriend Jeans, so sind es in diesem Frühjahr wieder die enggeschnittenen Röhrenjeans, welche im Trend liegen. Wenn es aber um schicke Damenmode und edle Jeans geht, dann sind Diesel Jeans immer eine gute Wahl. Die passende Jeans zu finden, ist nicht immer einfach und kann auch zu einem Reinfall werden, wenn zum Beispiel eine Röhrenjeans nicht so sitzt wie sie sitzen sollte. Es gibt ein paar Tipps, wie ein Fehlkauf vermieden werden kann.

Was bei einer Röhrenjeans zu beachten ist

So schick Röhrenjeans von Diesel auch aussehen mögen, sie sind nur etwas für Frauen, die groß und sehr schlank sind, denn eine Röhrenjeans kaschiert leider keine Problemzonen. Eher im Gegenteil, da eine Röhrenjeans einen tiefen Bund hat und sehr eng geschnitten ist, zeigt sie gnadenlos alle eventuellen Pölsterchen auf. Wer breite Hüften oder einen fülligen Po hat, der sollte sich immer für eine Boot-Cut oder Boyfriend Jeans von Diesel entscheiden. Bei zu kurzen Beinen ist eine Slim-Line Jeans von Diesel optimal. Bei einer sehr schlanken Taille sind Diesel Jeans mit einer zu hellen Waschung nicht ideal, denn sie machen optisch noch schlanker. Bei einem kleinen oder flachen Po dürfen es ruhig Diesel Jeans mit auffälligen Taschen sein. Eine Jeans mit bestickten Taschen lenkt von diesem Problem wunderbar ab.

Diesel Jeans sind immer perfekt verarbeitet und haben einen sehr hohen Tragekomfort. Ganz gleich ob Röhrenjeans, Slim-Line oder Boot-Cut – Jeans von Diesel haben einen festen Platz in der Damenmode. Sie sind zu fast allem kombinierbar und machen nicht nur als Freizeithose eine gute Figur, sondern sind auch immer bürotauglich.