Wer einen kompetenten Eindruck machen will, sollte nicht gerade in verschlissenen Jeans und einem schmutzigen T-Shirt zur Arbeit erscheinen. Dies ist vielen klar. Doch muss es immer gleich das Businessoutfit sein? In konservativen Berufen wird dies gefordert. In kreativen Jobs kann dies aber schnell wieder zu bieder wirken. Wer den richtigen Eindruck machen will, sollte seine Kleidung passend zum Beruf wählen.

In der Berufsmode ist Zurückhaltung gefragt

Was sich schick ist und was gar nicht geht, hängt ganz von Position und Branche des Berufs ab. Mit Sportbekleidung werden aber wohl die wenigsten zur Arbeit erscheinen dürfen. Was in einer Modeagentur bieder wirkt, kann in einem Versicherungsbüro gerade seriös genug sein. Worauf allerdings in jedem Beruf geachtet werden sollte, ist, dass die Berufskleidung nicht zu überladen wirkt. Wer sich in zu vielen Farben kleidet, macht einen Unentschlossenen Eindruck. Das gleiche gilt für Schmuck. Kombinieren Sie deshalb nie mehr als drei Farben in einem Outfit und tragen Sie höchstens zwei Schmuckstücke.

Fernsehköche setzen neuen Trend

Die typische Bekleidung eines Kochs besteht aus einer langen Kochmütze und einem Kittel. Das komplette Outfit ist dabei in Weiß gehalten. Doch Fernsehköche wie James Oliver oder Tim Mälzer zeigen, dass Gerichte auch ohne diesen Einheitslook gelingen können. So steht James Oliver beispielsweise auch gerne mal im Hawaii-Hemd vor dem Herd. Wer in einem Restaurant als Koch angestellt ist, sollte aber trotzdem lieber die typische Kochmütze und den passenden Kittel tragen. Heutzutage gibt es übrigens auch trendige Kochbekleidung, die traditionell wird, aber mit kleinen Farbaccenten am Bund interessanter wirkt. Auch wenn viele Fernsehköche bei der Zubereitung ihrer Speisen keine Kopfbedeckung tragen, sollten angestellte Köche unbedingt eine Kochmütze bestellen. Schließlich erfüllt die Mütze mehr als nur einen optischen Zweck. Sie soll verhindern, dass Haare in das Essen fallen.

Die richtige Kleidung für Bewerbungen

Welche  Kleidung bei einer Bewerbung angemessen ist, hängt ganz vom jeweiligen Job ab. Wer sich für einen konservativen Beruf bewirbt, sollte in einem Hosenanzug zum Bewerbungstermin erscheinen. Farbexperimente kommen in solchen Berufen in der Regel nicht gut an. Wählen Sie deshalb eine typische Farbe für den Anzug aus. Besonders elegant wirkt beispielsweise ein dunkelblauer Anzug mit einem weißen Hemd. Achten Sie darauf, dass die Farben von Hose und Jacket identisch sind. Für die Bewerbung von solchen Büroberufen sollten Sie bereits auch für das  Bewerbungsfoto adrette Kleidung tragen. Wenn Sie sich dagegen um einen kreativen Beruf bewerben, dürfen Sie sich auch gerne in einer Kleidung präsentieren, die nicht dem typischen Bewerbungsnormen entspricht. In konservativen Berufen ist dezente Zurückhaltung gefragt, doch als Stylist oder Webdesigner dürfen Sie sich auch gerne in etwas auffälligeren Farben kleiden. Sie sollten aber immer darauf achten, dass die Kleidung gepflegt aussieht.