In zahlreichen Berufen wird Berufskleidung getragen, viele Unternehmen stellen die Berufskleidung für ihre Mitarbeiter. Das ist oft in Krankenhäusern, in der Gastronomie oder bei verschiedenen Handwerksbetrieben der Fall, die Berufskleidung zeigt, dass Sie dazu gehören und mitten im Arbeitsleben stehen. Oft ist diese Berufsbekleidung mit dem Firmenlogo und dem Namen des Arbeitgebers bedruckt, in einigen Fällen ist zusätzlich der Name des Trägers auf der Brust aufgestickt. Viele Unternehmen nutzen für die Berufskleidung einen Mietservice, das heißt, dass die Kleidung nur gemietet ist und jeder trotzdem immer dieselbe Kleidung trägt, da sie mit dem Namen des Trägers gekennzeichnet ist. Die Kleidung wird immer zum Reinigen und Ausbessern abgeholt, Sie werden also immer mit passender Kleidung versorgt. Allerdings ist das nicht immer der Fall, Sie sind teilweise selbst für die Pflege Ihrer Kleidung verantwortlich.

Immer gepflegt und adrett

Die Berufsbekleidung für den Berufsalltag muss schon einiges aushalten können, denn sie wird viel getragen und stark beansprucht, da muss sie strapazierfähig sein. Sie muss angenehm im Tragen sein, atmungsaktiv sollte sie sein, sie sollte nicht knittern. Daher ist die Berufsbekleidung häufig sehr pflegeleicht, doch sollten Sie die Pflegehinweise in den Textilien beachten. Dazu gehört die richtige Temperatur beim Waschen, die Berufsbekleidung ist zumeist in der Maschine waschbar, bei einer Temperatur von 30 °C oder 40 °C, einige Stücke können Sie sogar bei 60 °C waschen. Zahlreiche dieser Kleidungsstücke müssen Sie nicht einmal bügeln, bei einigen Stücken reicht es aus, sie mit niedriger Temperatur zu bügeln. Immer wieder kann es bei der Arbeit passieren, dass Flecke in die Kleidung kommen. Sie erhalten verschiedene Produkte, mit denen Sie Flecken entfernen können, doch sollten Sie die Kleidung vorher an einer unauffälligen Stelle auf Farbechtheit prüfen. Die meisten dieser Kleidungsstücke sind allerdings farbecht, den Fleckentferner können Sie direkt auf den Fleck oder in die Waschmaschine geben. Mit dem Wäschetrockner sollten Sie allerdings vorsichtig sein, denn oft ist Berufskleidung nicht für den Trockner geeignet, sie leiert aus oder läuft ein.

Berufskleidung chemisch reinigen

Nur selten muss Berufskleidung chemisch gereinigt werden, in den Textilien sind dann die entsprechenden Hinweise vorhanden. Eine chemische Reinigung ist nur bei sehr empfindlichen Stoffen erforderlich, doch werden solche Stoffe nur selten für Arbeitskleidung verwendet.