Fashion Trends

Am PULS der Zeit!

Category: Kleider (Page 1 of 2)

Brautkleid: Diese Farben passen zum Frühling

Die meisten Hochzeiten werden im Frühling geschlossen. Kein Wunder, denn auch Sie werden sicherlich die ersten warmen Sonnenstrahlen in dieser Jahreszeit genießen und das macht einfach gut Laune. Außerdem müssen Sie als Braut im Frühling Ihr Kleid nicht unter einem dicken Mantel verstecken, sondern können es jedem voller Stolz zeigen.

Welche Farben besonders zum Frühling passen

Nach wie vor ist ja weiß immer noch die beliebteste Farbe, wenn es um das Brautkleid geht. Aber Sie sollten wissen, dass es hier auch feine Abweichungen im weiß geben kann. Wenn Sie einen hellen Teint haben, dann sollten Sie keine zu kräftigen Weißtöne wählen, sondern eher die Farben Naturweiß, Eierschale oder auch Wollweiß. Aber zum Frühling passen noch einige andere Farben aus der großen Farbpalette, wie beispielsweise:

  •        Flieder
  •        Zarte Pastelltöne
  •        Lachsrosa
  •        Champagner
  •        Apricot

Wichtig ist aber bei dem Farbtönen auch, dass dieser zu Ihrem Teint passen sollten. Sind Sie also eher der blasse Typ sollten sie sowieso eher auf kräftige Farbtöne verzichten. Sind Sie dagegen von der Wintersonnen schön gebräunt oder sind Sie von Natur aus eher der dunklere Hauttyp, so können Sie sich durchaus auch im Frühling an kräftige Farben wie Rot oder Blau wagen. In den Brautmodengeschäften oder Online Shops finden Sie auch edle Brautschuhe für den schönsten Tag. Diese sollten möglichst im gleichen Farbton wie das Kleid gewählt werden. Achten Sie beim Brautschuhkauf unbedingt darauf, dass Ihnen der Schuh gut passt und er auch bequem ist, denn schließlich wollen Sie den schönsten Tag Ihres Lebens ja auch richtig lange feiern und vielleicht sogar die ganze Nacht durchtanzen.

Stimmen Sie die Farbe Ihres Brautkleides ab

Natürlich können Sie auf Ihrer Hochzeit tragen, was Ihnen am besten gefällt. Sie sollen sich ja wohlfühlen und auch noch Jahre später gern an diesen Tag zurückdenken. Lassen Sie sich zum Kauf Ihres Kleides begleiten oder wenn Sie es im Online Shop bestellen, suchen Sie es gemeinsam mit Verwandten oder einer Freundin aus. Erstens macht es gemeinsam einfach mehr Spaß und zweitens ist es natürlich manchmal einfach besser noch eine zweite Meinung anzuhören, das macht die Kaufentscheidung leichter. Wichtig ist aber auch, dass Sie die Farbe Ihres Brautkleides auf den Anzug des Bräutigams abstimmen. Leicht ist es, wenn er in klassischem Schwarz heiraten möchte, problematischer aber wenn auch er in einem farbigen Anzug heiraten möchte. Dann sollten die Farben von Anzug und Kleid gut harmonieren.

Lesetipp: In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit der Frage ob das Brautkleid kurz oder lang ausfallen sollte.

Coole Outfits für den Partyabend

Ob man es mag oder nicht Partys gehören zum Erwachsen-werden dazu.  Von einem gemütlichen Film- oder Kochabend mit den besten Freunden, einer schmutzigen House-Party mit billigem Bier und wenig Platz bis hin zu den angesagten Partys der Stadt, gibt es als aufstrebender Mensch viel zu erleben.  Und bei einer solchen Fülle von Möglichkeiten das Nachtleben zu gestalten, fällt auch immer die Frage nach dem richtigen Outfit.

Der richtige Kleiderschrank

Um immer über ein große Abwechslung an Party-Outfits zu verfügen, sollte man schon bald anfangen seinen Kleiderschrank auf Party-Tauglichkeit zu modifizieren. Für jeden Anlass sollte so das richtige Dress, Top und Accessoires im Kleiderschrank zu finden sein. Sollte ein Kleidungsstück schon aufgetragen sein kann man oft das alte Stück Stoff selber modisch aufbereiten oder es mit neuen Accessoires kombinieren, um sich selbst einen hippen Look zu verpassen und die Aufmerksamkeit des Party DJ auf sich zu ziehen.

Party-Outfits für jeden Anlass

Für den Party-Abend mit den Mädels, sei es ein Disco-, Bar-Besuch oder eine Hausparty, empfiehlt sich ein Outfit bestehend aus einer Jeans, einem schönen Top und den passenden Accessoires. Sollte man im Voraus damit rechnen, dass man auf der Party durch Bier oder Sonstigem beschmutzt werden könnte, verzichtet man lieber auf die Teuren Schuhe und schmeißt sich in eine vielleicht etwas ältere und billigere Party-Klamotte. Auch bei Koch-Abenden mit Freunden empfiehlt es sich auf nicht hochwertige Kleidungsstücke zurückzugreifen.

Für den Disco-Abend ist zum Beispiel eine Jeans mit schwarzem Top perfekt kombinierbar mit einer Handtasche im angenehmen Grün-Ton. In Kombination mit schwarzen Absatz-Schuhen und in dunklen Farben gehaltenen Schmuck. Alternativ können auch grüne Schuhe sowie Ohrringe für einen knalligeren Effekt getragen werden. Ist man jedoch zum Essen verabredet empfiehlt sich ein hübsches Kleid mit Taillengürtel oder sogar ein Cocktail-Kleid. Bei der Wahl der Accessoires sollte man sich je nach Location in Zurückhaltung üben.  Auf angenehme Farbkombinationen wie rosa mit schwarz sollte geachtet werden.

Das Strandkleid – ein unentbehrlicher Begleiter im Sommer und Urlaub

Das Strandkleid ist inzwischen nicht mehr das einfache Kleidchen, das nach dem Schwimmen über den Badeanzug oder Bikini gezogen wird, sondern längst ein Kleidungsstück, das auch  bei vielen anderen Anlässen eine gute Figur macht. Das moderne Strandkleid ist fester Bestandteil der Damenmode und sollte deshalb in keinem Koffer fehlen, wenn es in den Urlaub geht.

Nicht nur für den Strand geeignet

Obwohl ein Strandkleid zur Badebekleidung gehört, ist es gleichzeitig ein Sommerkleid und entsprechend sind die Formen, Schnitte und Farben. Immer wieder schön sind Strandkleider, die farblich zum Badeanzug oder Bikini passen. Ein Strandkleid aus leichter Baumwolle mit einem Neckholder oder auch mit Bandeau ist eigentlich viel zu schade, um es ausschließlich am Strand oder im Freibad zu tragen. Sie können  ein luftig-leichtes Strandkleid auch für einen abendlichen Bummel auf der Strandpromenade oder zum Essen im Restaurant anziehen.

Ein Strandkleid lässt sich durch einige wenige Kleinigkeiten zu einem tollen Sommerkleid umfunktionieren. Am Tag können Sie nicht nur zum Schutz vor der Sonne zum Beispiel einen breiten Strohhut dazu kombinieren. Auch ein ins Haar gebundener Schal und eine große Sonnenbrille im Retrostil machen sich sehr gut zu einem modischen Strandkleid. Für den Abend verwandeln Sie Ihr Strandkleid in ein trendiges Sommerkleid zum Ausgehen. Mit attraktivem Holzschmuck, Sandaletten mit Korkabsatz und einer Stola wird das Strandkleid zu einem Kleid für die Strandparty.

Eine große Auswahl lässt das Shoppen schon zum Vergnügen werden

Die meisten Strandkleider sind aus Baumwolle oder Baumwollgemischen und daher sehr pflegeleicht und ideal für den Urlaub. Sie müssen kein Bügeleisen mit in die Ferien nehmen. Nach dem Auspacken hängen Sie das Kleid einfach auf einen Bügel und kurze Zeit später ist es ausgehfertig.
Sie können Ihr Strandkleid für den nächsten Urlaub überall dort kaufen wo es Beachwear gibt. Sie finden Ihr persönliches Lieblingskleid  sowohl in Kaufhäusern, als auch in Bademodengeschäften. Schauen Sie ruhig früh genug, wenn die Auswahl noch groß ist. Jedes Jahr ist schon im Frühjahr eine brandneue Kollektion für den kommenden Sommer zu haben. Die Auswahl ist riesig: Ob Sie in Farben und Mustern schwelgen möchten oder Kleider in uni, beispielsweise der Sommerfarbe Weiß,  bevorzugen, die Modemacher haben an alles gedacht. Dazu  finden Sie Kleider vom Mini über knie- und wadenlange Modelle bis hin zum Maxikleid. Es bleiben also keine Wünsche offen.

Onlineshopping: Schnäppchenjagd im Internet

Zunehmend mehr Kunden entscheiden sich für den Einkauf im Internet und nutzen die Vorteile des Onlineshoppings. Zum einen aus Bequemlichkeit, zum anderen weil das Internet die Jagd nach Schnäppchen vereinfacht und auf vielen Seiten Rabatte lauern.

Die Vorteile des Interneteinkaufs

Menschen, die in  der westlichen Gesellschaft leben, haben den Spruch Zeit ist Geld regelrecht verinnerlicht. Dies ist sicherlich ein tragender Grund für den Anstieg der Kundenanzahl, die ihre Einkäufe online im Internet abwickeln. Kostbare Zeit, die man für die Hin-und Rückfahrt ins Einkaufszentrum, für das Anstehen an den Kassen und das Warten vor den Umkleidekabinen benötigen würde, spart man beim Onlineshopping ein. Aber auch die Bequemlichkeit stellt einen nicht zu vernachlässigenden Faktor dar. Der Einkauf kann bequem von zu Hause aus abgewickelt werden. Während man ein Glas Rotwein vor dem Kamin genießt, werden die Traumkleider für die nächste Party per Klick bestellt. Und wenn sie nicht passen sollten, ist eine unkomplizierte Rückgabe durch das 14-tägige Rückgaberecht gesichert. Doch durch den Deal im Internet sparen Sie nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch bares Geld.

Mit Rabattcodes und Gutscheinen bares Geld sparen

Im Internet besteht oft die Möglichkeit das ein oder andere Schnäppchen zu machen, weil Rabattcodes im Internet kursieren. Gutscheine, die dem Kunden besondere Rabatte einräumen, werden oft in sogenannten Gutscheinblogs zusammengetragen. Wenn Sie also einen Online Shop aufsuchen und herausfinden möchten, ob Sie mit Hilfe eines Gutscheincodes den ein oder anderen Euro sparen können, dann erhalten Sie auf diesen Internetseiten Auskunft darüber. Suchen Sie entweder gezielt nach bestimmten Angeboten oder stöbern Sie durch die einzelnen Seiten, um zu schauen von welchen Rabattaktionen Sie profitieren können.

Tipps für esoterische Outfits

Esoterik bezieht sich im genauesten Sinne auf einen inneren, spirituellen Weg zur Erkenntnis. Gerade Personen, welche die Suche nach etwas bestimmtem bereits aufgegeben haben, bedienen sich den Methoden der Esoterik. Dazu zählt ganz besonders das Legen von Karten. In manchen Fällen nehmen die Hilfe suchenden Personen keine externen Dienste in Anspruch, sondern legen sich selbst Karten, um die Zukunft zu deuten. Meistens wird allerdings die Hilfe von Wahrsagern in Anspruch genommen. Als Wahrsager sollten Sie eine möglichst empfindsame Atmosphäre schaffen. Achten Sie penibel darauf, dass sich Ihr Kunde wohl in Ihren Räumlichkeiten fühlt.

Das Outfit entscheidet über die Glaubwürdigkeit

Dazu gehören ein angenehmes Licht, komfortable Sitzgelegenheiten und nicht zuletzt Ihr Outfit. Schließlich wollen Sie authentisch auf den Kunden wirken. Orientieren Sie sich dabei am orientalischen Kleidungsstil. Wickeln Sie sich zum Beispiel ein farbiges Kopftuch um. Die meisten Kunden verbinden Wahrsager oder Wahrsagerinnen mit langen, weiten Umhängen. Achten Sie beim Kauf dieser darauf, dass diese nicht zu grelle Farben beinhalten. Die gemeinsame Aura könnte dadurch gestört werden oder gar nicht erst aufkommen. Zudem ist es ratsam, antik wirkenden Schmuck anzulegen. Das können Amulette, Ringe, Ketten, Ohrringe oder auch Armreife sein. Neben Ihrem Outfit sollten sie zudem die Wahl der Raumdekoration überdenken.

Eine empfindsame Atmosphäre schaffen

Halten Sie den Raum eher zu dunkel als zu hell. Achten Sie darauf, dass ein Zimmer nicht zu groß wirkt. Sollte es nicht anders möglich sein, benutzen Sie beispielsweise Tücher als Raumtrenner. Es soll schließlich eine intime Atmosphäre zwischen Ihnen und Ihrem Kunden entstehen. Auch Accessoires sind dringend notwendig. Dazu zählen beispielsweise spezielle, mystisch wirkende Lampen, Glaskugeln und warm wirkende Kissen sowie Tücher.

Dunklere Rot-Töne eignen sich hierfür ganz hervorragend. Am wichtigsten dürfte allerdings die Wahl des Werkzeugs sein, also dem Material, durch welches Sie Ihrem Kunden die Zukunft vorhersagen. Seien es Tarot-Karten oder Kugeln zum Wahrsagen, achten Sie immer auf die höchst mögliche Glaubwürdigkeit. Zu guter letzt steht die persönliche Kundenbetreuung im Vordergrund. Sie sollten auf keinen Fall hektisch auftreten. Treten Sie stets bestimmt, aber ruhig auf! Sie möchten Ihren kunden schließlich nicht erschrecken. Das betrifft beim Hauptteil der Interaktion, dem Wahrsagen, vor allem den Duktus ihrer Sprache. Sprechen Sie langsam und ruhig. Damit bauen Sie ein Vertrauensverhältnis auf.

Leichte und luftige Sommerkleider

In den heißen Sommermonaten sind luftige Sommerkleider eine schöne  Alternative zu  Hose, Rock und Pulli. Die meisten Modelle sind ärmellos und haben weiter geschnittene Rockteile, damit Sie Sonne und Wärme pur genießen können.

Ein schönes Sommerkleid ist vielseitig und kann zu allen Gelegenheiten getragen werden. In der Schule und im Büro, auf der abendlichen Sommerparty mit Freunden und auch wenn es um einen besonders festlichen Anlass geht, machen luftige  Sommerkleider stets eine gute Figur. Die  Auswahl an verschiedenen  Farben, Mustern, Stoffen und Schnitten ist riesengroß.

Pflegeleichte Stoffe

Baumwolle gehört zu den Stoffen, die sich besonders an heißen Sommertagen besonders bewährt haben. Baumwolle kühlt angenehm auf der Haut und verhindert ein übermäßiges Schwitzen. Reine Baumwolle lässt sich oft sogar bis 60 Grad in der Maschine waschen.  Baumwollgemische sind besonders pflegeleicht. Sie lassen sich schnell bei 30° Grad in der Maschine waschen und sind oft bügelfrei. Wenn Sie das Kleid – am besten direkt auf einem Bügel –  feucht aufhängen, ist es schnell wieder trocken und Sie können es sofort wieder anziehen. Das Bügeleisen können Sie in diesem Fall getrost vergessen.
Immer wieder schick und auch sehr elegant sind luftige Sommerkleider aus Leinen. Auch Leinen gehört zu den Stoffen, die besonders  angenehm zu tragen sind, wenn die Temperaturen steigen. Ein Hemdblusenkleid aus Leinen mit leger aufgerollten Ärmeln ist im Sommer das ideale Outfit fürs Büro. Aber Achtung: Wer viel im Auto unterwegs sein muss, sollte besser auf Leinen verzichten, da es ziemlich knittert.

Verschiedene Stile für jeden Typ

Wenn es um luftige Sommerkleider für Partys geht, sind Kleider mit Neckholder immer eine gute Wahl. Als Wickelkleid geschnitten oder auch mit einem etwas seitlichen Schlitz sind diese Sommerkleider perfekt zum Tanzen. Besonders schön sehen hochhakige Sandaletten oder auch Wedges aus Stoff mit einer Korksohle zu Sommerkleidern mit weiten Röcken aus.
Wenn Sie eher die romantische Mode mögen, könnte ein weißes, ärmelloses Sommerkleid aus Leinen mit einer aufwändigen Lochstickerei Ihr Favorit sein. Oder ein Kleid mit kleinen Streublümchen, einem weit schwingenden Rock, Neckholder oder dünnen Spagettiträgern. Feine gestrickte Bolerojäckchen ergänzen den romantisch-verträumten Look für luftige Sommerkleider am Abend. Wer’s eleganter mag, trägt einen Kurzblazer mit kurzem Arm oder eine Stola dazu.

Stilecht im Rockabilly Kleid zur 50er Jahre Party

Wie machen Sie sich stilecht für eine 50er Jahre Party zurecht? Was ziehen Sie an? Wie schminken Sie sich? Wo bekommen Sie Ihr Rockabilly Kleid und Schuhe und Accessoires im 50s Style? Wir zeigen, wie sich jede Frau in ein Rock’n’Roll Pin Up verwandeln kann.

Die Kleider im Fifties Style feiern ihr Comeback und sind die “Must-haves” der Saison. „Zurück zur Weiblichkeit“ ist das Motto des femininen Rockabilly Kleid. Ladies wie Brigitte Bardot, Bettie Page und Sophia Loren zeigten schon in den 50er Jahren stolz ihre Kurven.

Wodurch zeichnen sich die Fifties-Kleider aus?

Die Oberteile liegen eng an und die Taille wird betont. Ein Rockabilly Kleid ist wadenlang, entweder extrem weit oder bleistifteng. Bei den Tanzkleidern mit weitem Tellerrock werden Problemzonen, wie kräftige Oberschenkel, kaschiert und der Blick auf die betonte Taille gelenkt.
Schulterfreie Abendkleider mit Korsage sind der Hingucker auf jeder Gartenparty! Wer mag, trägt noch ein Petticoat als Unterrock unter dem Cocktailkleid– mehr Fifties geht nicht! Ganz schlanke Frauen greifen besser zu einem figurbetonten Rockabilly Kleid mit Bleistift-Rock. Im extrem ausgestellten Petticoat Kleid sieht man – inmitten des Tülls und der Rüschen – schnell verloren aus. Typische Muster der Rockabilly Kleider sind Polkadots, bei den Neuinterpretationen auch Kirschenprint, Totenköpfe und Old School-Tattoomotive.

Was brauchen Sie noch für den sexy Pin Up Look?

Die 50er Jahre zeichneten sich durch die Liebe zum Detail aus. Accessoires sind für den Look unverzichtbar. Unter dem Rockabilly Kleid tragen Sie am besten stilechte Nahtnylons. Die echten Nylons sind aus 100 Prozent Nylon gefertigt, ohne Elasthan oder Lycra, wie es heute üblich ist. Die hintere Naht hält den Strumpf zusammen und muss gerade und mittig sitzen. Am Fuß sehen Peep Toes, Pumps mit offener Schuhspitze, besonders sexy aus. Wer es bequemer mag, schlüpft in klassische Ballerinas. Achten Sie darauf, dass der Hut zu den Handschuhen und die Tasche zu den Schuhen passt. Ansonsten lieber auf einen Accessoires-Mix verzichten.

Rote Lippen soll man küssen

Zum perfekten Retro-Look gehört der rote Lippenstift. Schneewittchen-Typen, also Frauen mit dunklem Haar und heller Haut, stehen am besten knallige und dunkle Rottöne. Dunkelhaarige mit dunklem Teint greifen zu gedämpften Rottönen, die leicht ins Bräunliche gehen. Rothaarige Frauen wählen orangestichige Töne und Blondinen zartes Rosenholzrot. Der verführerische Augenaufschlag gelingt mit falschen Wimpern und einem Lidstrich am oberen Wimpernrand.

Genauso wichtig wie das perfekte Make-Up, ist die klassische Frisur. Für weiche Wellen à la Dita von Teese drehen Sie die Haare auf große Heißwickler und bürsten die Locken nach dem Auskühlen leicht aus. Wenn es schnell gehen soll, binden Sie die Haare zu einem frechen Pferdeschwanz. Fertig ist das Pin Up Girl!

Wer noch kein Rockabilly Kleid besitzt, findet auf www.pinup-fashion.de alle Rockabilly-, Pin Up- und 50s Online-Shops aufgelistet. Viel Spaß beim Stöbern!

Wie trage ich ein Lederkleid?

Lederbekleidung ist vielseitig und zeitlos modern. Beliebt sind vor allem Lederjacken und Ledermäntel. Aber auch ein Lederkleid kann sehr schick und elegant aussehen, wenn Sie es richtig tragen. Wenn Sie Lederbekleidung mögen, dann sollten Sie auch auf ein Lederkleid nicht verzichten.

Worauf muss ich beim Lederkleid achten?

Leder ist ein natürliches Material, was einen unwiderstehlichen Charme hat. Vielleicht ist das der Grund, warum Lederbekleidung so beliebt ist. Dazu kommt, dass Lederkleidung sehr lange hält. An einer Bekleidung aus Leder können Sie, bei richtiger Pflege, ein Leben lang Freude haben. Wenn es um Lederkleidung geht, müssen es nicht immer nur Jacken sein: Auch in einem edlen Lederkleid können Sie eine sehr gute Figur machen. Wichtig beim Lederkleid ist der Schnitt, denn das Kleid sollte wenn möglich nicht zu eng sein (wobei enge Kleider nicht tabu sind).

Auf das Leder kommt es an

Lederkleider haben einen etwas zweifelhaften Ruf. Frauen die ein Lederkleid tragen, werden entweder der Rocker- und Bikerszene oder dem erotischen Bereich zugeordnet. Es mag stimmen: Manche Lederkleider sehen provokant und mitunter auch ein wenig billig aus. Wenn das Lederkleid den richtigen Schnitt hat und mit passenden Accessoires getragen wird, kann es aber schick und elegant aussehen.
Es kommt aber auch auf die Art des Leders an. Schweres Rindleder, wie es für Motorradjacken verarbeitet wird, ist denkbar unpassend für ein Kleid. Wesentlich besser sind zum Beispiel ein Ziegennappakleid oder auch ein Wildlederkleid. Beide Lederarten sind sehr weich, geschmeidig und schmeicheln jeder Frau.

Was passt zu einem Lederkleid?

Wenn Sie ein klassisches Lederkleid tragen möchten, sollten Sie das am besten mit leichten Stoffen wie beispielsweise Seide kombinieren, denn das wirkt immer sehr edel. Zu einem Lederkleid sehen halbhohe Pumps sehr gut aus. Zu einem kurzärmeligen, leichten Lederkleid können Sie im Sommer auch schicke Sandaletten tragen. Nicht sehr passend wären Mokassins, denn das erinnert ein bisschen an eine Squaw und auch der aktuelle Trend der Römersandalen oder Gladiators, ist nicht von Vorteil. Tragen Sie beispielsweise ein Wildlederkleid, und dazu eine kurze Jacke aus Wildleder die farbliche Akzente setzt, dann sieht das sehr gut aus. Weniger ist mehr – so könnte das Motto beim Schmuck zu einem Lederkleid sein. Zu viele Ketten und Armbänder, aber auch überdimensionierte Ohrringe, sehen zu einem Kleid aus Leder nicht besonders gut aus. Das Lederkleid sollte im Vordergrund stehen und nicht die Accessoires.

Wie pflege ich ein Lederkleid?

Auch Lederkleidung verschmutzt und bekommt Flecken. Die Art des Leders ist für die Behandlung der Flecken entscheidend, denn jedes Leder verlangt eine spezifische Pflege. Glattleder wird anders gereinigt als Wild- oder Nubukleder. Das gilt besonders für ein elegantes und teures Lederkleid.

Der Kauf eines Lederkleides ist stets eine gute Entscheidung. Ein Lederkleid ist nie unmodern und passt zu den unterschiedlichsten Anlässen. Mit den passenden Accessoires wirkt ein Lederkleid immer wieder anders und ist deshalb eine Anschaffung, die sich bezahlt macht. Lederkleidung sieht zwar robust aus, ist aber empfindlich. Die richtige Lederpflege ist entscheidend, wenn ein Lederkleid lange halten soll. Lederbekleidung aus Nappa- oder Velourleder benötigt eine andere Pflege als Lederkleidung aus Wildleder. Es ist ratsam, sich genau an die Pflegeanleitungen zu halten, damit ein Kleid aus Leder lange Jahre attraktiv aussieht.

Lederpflege mit einfachen Mitteln

Die typischen Flecken bei einem Lederkleid stammen von Make-up. Der Kragen wird fleckig und fühlt sich speckig an. Um diese Flecken wieder zu beseitigen, gibt es einen einfachen Trick. Auf einen Waschlappen ein paar Tropfen Bodylotion von Nivea geben und damit die Flecken am Kragen vorsichtig abreiben. Wer keine Nivea Körpermilch im Badezimmerschrank hat, kann auch normale Nivea Creme benutzen. Diese Methode ist allerdings nur bei Glattleder zu empfehlen.
Bei einem Wildlederkleid sind ein spezielles Lederwaschmittel oder Lederseife die beste Wahl. Das Waschmittel auf einen Schwamm geben, das Wildlederkleid damit betupfen und dabei nach Möglichkeit nicht reiben. Anschließend mit einer weichen Bürste die Fasern wieder aufrichten und das Kleid bei Zimmertemperatur trocknen lassen. Das Lederwaschmittel ist auch für Lederkleidung aus Nubuk- und Velourleder geeignet.

Das hilft bei besonderen Flecken

Es gibt Flecken, die sich generell schlecht entfernen lassen. Rotwein- und Fruchtsaftflecken gehören dazu. Bei einem Rotweinflecken auf dem Lederkleid gilt es, sofort zu handeln. Auf den frischen Rotweinfleck ein Stück Küchenkrepp oder Löschpapier legen, um die Flüssigkeit aufzusaugen. Im Anschluss großzügig mit Salz bestreuen und ein paar Minuten trocknen lassen. Das Salz vorsichtig weg bürsten und der Fleck ist verschwunden.
Bei frischen Fettflecken ebenfalls zuerst die Flüssigkeit aufsaugen und anschließend mit destilliertem Wasser den Fleck vorsichtig weg reiben. Ist der Fettfleck bereits eingetrocknet, hilft eine Mischung aus lauwarmem Wasser mit ein paar Tropfen Zitronensaft. Damit das Lederkleid nicht verstaubt und lange seinen Glanz behält, ist eine Aufbewahrung in einer Schutzhülle im Kleiderschrank die beste Lösung.

Wo bekomme ich ein Lederkleid?

Ein Lederkleid kann man mittlerweile in nahezu jedem gut sortierten Kleidungsgeschäft erwerben. Wichtig ist ein guter Sitz und ein weiches, anschmiegsames Leder, das einen guten Tragekomfort gewährleistet. Vor allem Fachgeschäfte führen ein breit gefächertes Sortiment an hochwertigen Modellen und bieten Gelegenheiten, die Kleider in Ruhe anzuprobieren.

Sie können ein Lederkleid auch in Versandhäusern kaufen. Diese bieten Ihnen vergleichsweise günstige Modelle an. Hier ist jedoch ein bisschen Vorsicht geboten. Denn ein Lederkleid sollte unbedingt gut sitzen, um nicht zu billig wirken, da spielt auch die Qualität des Leders herein. Qualitativ schlechte Lederkleidung kann mit der Zeit brüchig werden oder im schlimmsten Fall sogar reißen. An den Nähten zeigen sich bei schlechtem Leder voraussichtlich Gebrauchsspuren.

Vor- und Nachteile von Versandhäusern

Trotzdem kommt es auf einen Versuch an. Versandhäuser garantieren ihren Kunden in der Regel Rücksendungen ohne Angabe von Gründen. Sollte das Lederkleid nicht gefallen, können Sie es einfach – meistens sogar kostenlos – zurückschicken. Dieser Vorteil entfällt beim Kauf von gebrauchter Lederbekleidung übers Internet. Hier gehört viel Glück dazu, damit das Lederkleid perfekt sitzt und den persönlichen Anforderungen Genüge trägt.

Modehäuser sind eine Alternative

Eine bessere Anlaufstelle für den Kauf eines Lederkleides sind bekannte Modehäuser oder auch spezielle Lederboutiquen. Sie können es sich nicht leisten schlechte Qualität zu verkaufen. Im Gegenteil: Sie helfen ihren Kundinnen bei der Wahl des perfekten Lederkleides. Dabei ist der Sitz besonders wichtig! Ein Lederkleid sollte nicht zu eng sein, sonst wirkt es nicht. Vielmehr könnte der Eindruck erweckt werden, dass die Trägerin einen übertrieben erotischen Eindruck hinterlassen möchte. Das kann durch ein lässig sitzendes Wildlederkleid oder auch Nappalederkleid vermieden werden. Sie engen nicht ein und schmiegen sich sanft der weiblichen Figur an. Locker umspielen sie kleine Rundungen.

Fachgeschäfte und ihre Vorzüge

Im Fachhandel um die Ecke kann das Lederkleid bestens anprobiert werden. Möglicherweise können kleine Änderungen in der hauseigenen Schneiderei vorgenommen werden. Es gehört viel Erfahrung dazu, um Leder richtig zu nähen. Oft lohnt es sich auch, eine weitere Anfahrt zu einer spezialisierten Boutique auf sich zu nehmen. Neben dem guten Sitz können die Mitarbeiter auch viele andere Tipps rund um die Lederkleidung geben. Dazu zählt die nötige Pflege, aber auch mögliche Kombinationsratschläge mit anderen Kleidungsstücken.

Nachteile beim Kauf auf Flohmarkt und Kirmes

Der Kauf eines Lederkleides auf einem Flohmarkt oder einer Kirmes ist eher fragwürdig. Obwohl sich auch hier gute Modelle finden lassen, entwickelt sich die richtige Anprobe doch eher schwierig. Man sollte sich schon Zeit nehmen um das passende Lederkleid für den eigenen Kleiderschrank zu finden.

Page 1 of 2

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén & Datenschutz