Fashion Trends

Am PULS der Zeit!

Category: Blusen

Tunikas sind 1. Wahl – ob als Bluse oder Kleid

Welche Tunika ist die richtige für mich, wie kombiniere ich sie und zu welchen Gelegenheiten kann ich sie tragen? Unser Styleguide sagt es Ihnen.

Vorweg: Eine Tunika steht jeder Frau,  solange die Proportionen stimmen. Das heißt, je größer eine Frau ist, desto länger und weiter kann die Tunika sein und desto mehr Pfündchen kann sie mit dem vielseitigen Oberteil kaschieren. Dabei reicht die Länge von hüftbedeckend bis knapp übers Knie. Sie können eine Tunika perfekt als Bluse oder als Kleid tragen.

Welche Tunika passt zu mir?
Tuniken – so heißt es richtig – gibt es in vielen Stilrichtungen. Ob Sie eher der sportliche, romantische oder eher extravagante Typ sind, es gibt Tuniken für jede Stilrichtung. Die Palette reicht von klassisch streng – vorwiegend in Schwarz oder kühlen Tönen wie Grau oder Blau, bunt im  Stil der 70er Jahre mit romantischen Rüschen am Ausschnitt und an den Ärmeln,  folkloristisch angehaucht und bestickt mit bunten Garnen, Perlen oder Pailletten oder im Mittelalter-Stil mit überlangen Ärmeln, oft auch Trompetenärmeln.Tuniken sind meist gerade oder in leichter A-Form geschnitten. Bei einigen Modellen orientiert sich die Schnittführung am Empire-Look, so dass diese Tuniken sehr schön den Busen betonen und die Taille locker umspielen. Eine Tunika ist der Figurschmeichler schlechthin. Das liegt nicht zuletzt an den Materialien: feine, leichte Baumwoll- und Chiffonstoffe, die die Figur leicht umschmeicheln und bei jeder Bewegung mitschwingen.
Edel oder lässig

Tuniken sind zu jeder Gelegenheit die richtige Wahl: Klassisch und in Schwarz, kombiniert mit einem schmalen Rock, Leggings oder einer blickdichten, eventuell schimmernden  Strumpfhose und hohen Pumps wirken sie sehr festlich und sind das Richtige für einen Theaterbesuch oder ein Jubiläum. Vor allem, wenn Sie sie mit langen Halsketten, am besten gleich mehreren,  auffälligen Armreifen und einem locker auf der Hüfte sitzenden Glitzergürtel kombinieren.
Kleiden Sie sich gerne im Retro-Stil? Dann wählen Sie reich bestickte oder berüschte Tuniken.  Je nach Länge passen Röhrenjeans super gut dazu, im Sommer auch ein paar Shorts oder ein enger Minirock. Mit Römersandalen und Kopftuch – ob für die Haare oder als Gürtelersatz –  wird’s schön lässig.

Idealer Begleiter durch den Sommer

Unentbehrlich wird die Tunika vor allem im Urlaub. Hier ist die Länge fast bis zum Knie ideal, denn so können Sie die Tunika direkt als Strandkleid tragen und sind immer perfekt angezogen. Leicht transparente Materialien wirken gerade im Sommer sehr leicht und luftig. Darunter tragen Sie am besten farbig passende Tops mit weitem Ausschnitt und tagsüber Shorts und abends eine  ¾ -Röhre in Dunkelblau oder Weiß.

Sehr süß sieht eine Tunika auch mit einer sehr kurzen, knappen Weste, entweder aus Jeans oder bunter Baumwolle, aus.
Das  besondere Plus der Tuniken ist ihre Anpassungsfähigkeit. Egal, welchem Stil Sie bevorzugen: eine Tunika lässt sich mit den passenden Accessoires immer bestens mit Ihren vorhandenen Teilen kombinieren. Schon deshalb sollte dieses Lieblingsstück in keinem Kleiderschrank fehlen.
Die Auswahl an Tuniken – auch für stärkere Figuren – ist wirklich groß. Sie finden bei praktisch allen Modemarken die verschiedenen Längen und Schnitte. Viele Ketten bieten in den Damenmodeabteilungen  auch viele  Modelle günstig an, so dass es sich lohnt, diesen Trend einmal auszuprobieren.

Günstige Tunikas schnell selbst aufgepeppt

Die Tunika gehört wie die Bluse auch, zu den Teilen, die in keinem Kleiderschrank fehlen sollten. Sie ist immer modisch aktuell, perfekt zu kombinieren und Sie können eine Tunika zu fast allen Anlässen tragen. Wenn Sie sich günstige Tunikas gekauft haben, die zwar günstig, aber nach ihrem Geschmack vielleicht ein wenig zu schlicht sind, können Sie aus den Tunikas mit etwas Geschick, Fantasie und Kreativität Schmuckstücke machen, das gleichzeitig noch Unikate sind.

Werden Sie Ihr eigener Designer

Werden Sie einfach Ihr eigener Designer und entwerfen Sie Ihre individuelle Tunika, ganz nach Ihrem Geschmack. Günstige Tunikas gibt es im Handel das ganze Jahr über. Schauen Sie, dass sie gut sitzt und Ihnen der Schnitt gefällt. Alles andere liegt in Ihrer Hand. Denn es gibt unzählige Möglichkeiten eine einfache und unifarbene Tunika aufzupeppen. Nähen Sie kleine Schmucksteinchen, Pailletten oder Applikationen an die Tunika und geben Sie ihr so ein festliches oder glamouröses Aussehen. Zusammen mit einem bodenlangen Rock kann eine solche Tunika ein Abendkleid ersetzen und ist auch noch wesentlich günstiger.

Günstige  Tunikas lassen sich auch prima  im Folklore Look mit den passenden Stickereien oder mit bunten Bändern gestalten. Sie können auch ganze Motive auf Ihre Tunika sticken, entweder folkloristisch bunt oder dezent Ton-in-Ton. Soll  es sehr edel aussehen, peppt man günstige Tunikas  am besten mit Strass auf, denn das gibt dem Ganzen einen besonders glänzenden Touch.  Auch den modischen Ethno-Look können Sie mit Fantasie, Nadel, Faden und etwas Geduld auf Ihre Tunika zaubern. Dazu noch Federn und Holzperlen und der Look ist perfekt. Setzen Sie farbliche Akzente und tragen Sie zur selbstgestalteten Tunika ein Top in Weiß oder Schwarz.

Begrüßen Sie den Sommer

Haben Sie sich für eine längere Tunika entschieden, können Sie sie auch als Minikleid tragen. Mit einem Gürtel oder dekorativen Schnallen wird aus der einfachen Tunika ein Minikleid für den Sommer. Tragen Sie dazu Römersandaletten oder Zehensandalen mit einem kleinen Absatz. Mit einem bunten Seidentuch wird der Retrolook perfekt.
Sie sehen, schicke Damenmode muss nicht teuer sein. Mit nur wenigen, günstigen Zutaten verwandeln Sie günstige Tunikas in modische Highlights. Besonders im Sommer können Sie mit einer von Ihnen kreierten Tunika Glanzpunkte setzen, ganz gleich ob in der Freizeit, in der Schule oder auch auf einer Sommerparty. Zusammen mit den richtigen Accessoires kreieren Sie selbst aus einer schlichten Tunika ein modisches Trendteil, um das Sie Ihre Freundinnen beneiden.

Wie kombiniere ich eine Longbluse in Weiß zu Hosen?

Ein absolutes Muss in diesem Sommer ist die Longbluse – an der kommt keine Frau vorbei. Doch wie lässt sich eine Longbluse in Weiß zu Hosen kombinieren? Welche Schnitte eignen sich und wie kann die Longbluse kaschieren? Und was benötigen Sie außerdem noch für den perfekten Auftritt mit Longbluse?

Die Longbluse hängt in diesem Sommer in fast jedem Kleiderschrank. Schließlich ist sie als modisches Universalgenie unerlässlich. Sie passt zu fast allem: Hosen, Röcken, Leggins oder nur als Minikleid. Mit den richtigen Schuhen und passenden Accessoires wird das Outfit mit der Longbluse perfekt.

Das Beste an der Longbluse: Sie vermittelt ihrer Trägerin einen sympathischen und netten Eindruck. Außerdem ist sie für jeden Anlass und jede Tageszeit geeignet. Im Büro oder am Strand: Die Longbluse ist auf jede Situation vorbereitet. Es gibt die Longbluse in zahlreichen Varianten für Frauen jeden Alters.
Junge Mädchen tragen gern das Longshirt zur Leggins. Diese Kombination ist wirklich nur schlanken Mädchen zu empfehlen. Zwar kaschiert das Longshirt einige Pfunde, dafür trägt die Leggins zu dick auf.
Ebenso beliebt ist die Tunika. Sie ist ideal für Frauen, die gern bequeme Jeans tragen. Die Tunika ist nicht ganz so körperbetont geschnitten wie das Longshirt – sie umschmeichelt den Körper.
Für einen wichtigen Geschäftstermin eignet sich das Blusenkleid. Wie der Name schon sagt, ist es eigentlich ein Kleid, wird aber durchgehend geknöpft. Fülligere Frauen sollten auf das Blusenkleid aber verzichten. Die taillierten Schnitte schmiegen sich zu sehr an den Körper. Fettpölsterchen werden dann umso deutlicher. Gut beraten sind Sie aber, wenn Sie ein Blusenkleid in gerader Form wählen. Verzichten Sie aber unbedingt auf einen Gürtel, kombinieren Sie lieber mit einem farbenfrohen Schal.

Longbluse in Weiß harmoniert mit Röhrenjeans

Wer eine weiße Longbluse zu Hosen kombinieren möchte, hat viele Möglichkeiten. Am besten harmoniert die Röhrenjeans mit der Longbluse.  Dazu sollen Sie aber keine flachen Schuhe tragen, da die Longbluse die Beine verkürzt. Die Röhrenjeans korrigiert dies aber ansatzweise durch die schmale Form am Fußgelenk. Schuhe mit Absatz wirken dennoch deutlich eleganter und machen das Outfit zu einem Blickfang. Vor allem strecken die Schuhe den Körper wieder. So bequem Ballerinas auch sind – bei diesem Outfit sollten Sie darauf unbedingt verzichten! Tragen Sie lieber Schuhe mit Keilabsatz. Wenn die Temperaturen draußen sinken, sind auch Stiefel erlaubt. Noch besser sind allerdings Stiefeletten, denn ihr Schaft ist kürzer – das Bein wirkt länger.
Im Sommer ebenfalls sehr beliebt sind Hosen aus Leinen, weil sie locker geschnitten sind. Zu einer dunklen Leinenhose passt eine weiße Longbluse in dem Fall sehr gut. Unerlässlich ist die Longbluse – Variation Kurzarm – am Strand. Ziehen Sie die Longbluse einfach über den Bikini und schon sind Sie für die Beachparty fertig.

Longbluse mit Accessoires aufpeppen

Um den Oberkörper nicht unnötig zu stauchen, benötigen Sie Accessoires. Ein Longbluse mit Gürtel wirkt beispielsweise Wunder: Eine weiße Longbluse wirkt unschuldig, mit einem breiten Ledergürtel um die Hüften bekommt das Outfit einen coolen Charakter. Auf den breiten Gürtel sollten Sie aber verzichten, wenn Sie eine weiße Longbluse zur Hose kombinieren. Greifen Sie da besser auf einen schmalen Gürtel zurück. Fülligere Frauen sollten statt des Gürtels lieber einen Schal oder ein leichtes Tuch zum Kombinieren verwenden. Denn Gürtel wirken häufig leider nur bei schlanken Figuren gut. Der Gürtel betont starke Rundungen am Bauch und an der Hüfte. Der Schal dagegen lenkt die Blicke der Mitmenschen nach oben, Richtung Gesicht.

Wie trage ich eine transparente Chiffonbluse?

Mit einer transparenten Chiffonbluse machen Sie immer eine gute Figur. Kombiniert mit den richtigen Accessoires und Kleidungsstücken sind Sie zu jedem Anlass gut angezogen. Ob Hippie Look oder die klassische Damenmode – die große Auswahl an Stilen und Farben dieser Damenbluse trifft jeden Geschmack.

Die Bluse umfließt Ihren Körper und schmeichelt absolut jeder Figur. Es ist die perfekte Damenbluse zu jedem Anlass. Doch wie ziehen Sie diese Bluse richtig an, damit Sie nicht zu nackt aussehen? Welche Accessoires und Kleidungsstücke kombinieren Sie am besten mit Chiffonblusen?

Die Qual der Wahl

Die große Bandbreite an Schnitten, Stilen und Farben – gepaart mit der perfekten Passform – machen die Chiffonbluse sehr beliebt. Sie als Trägerin haben die freie Auswahl:
Da gibt es die farbenfrohe Chiffonbluse im Hippie Look. Dieser Stil verwendet häufig florale Muster oder Ornamente im Paisley Stil. Außerdem gibt es an Blusen im Hippie Look oft verspielte Details wie Knöpfe, Stickereien und Bänder. Dagegen ist die klassische Variante der Chiffonbluse schlichter. Der Schnitt dieser Damenbluse ist gerade und die Bluse meistens unifarben zu finden.
Haben Sie sich für Ihr Lieblingsstück entschieden, kommt zuhause vorm Spiegel die große Frage: “Wie ziehe ich diese transparente Bluse eigentlich richtig an?”

Schön ist, was Ihnen gefällt

Als Faustregel in der Damenmode gilt: Ziehen Sie die Chiffonbluse so an, wie Sie sich darin wohl fühlen. Schlanke Frauen, die sich etwas trauen, tragen an heißen Sommertagen nur einen schönen BH unter der Bluse. Das sieht sexy aus und die Männer freut es besonders.

Sie wollen nicht zu viel Haut zeigen und im Büro nicht auf die transparente Bluse verzichten? Ziehen Sie einfach ein ärmelloses Top unter der Chiffonbluse an. Da die Bluse locker fällt, tragen Sie als Beinkleid eine Hose mit schmalem Schnitt. Ob Sie Shorts, Stoffhosen oder Jeans bevorzugen, kommt auf den Anlass und Ihren Geschmack an. Kombinieren Sie die Chiffonbluse mit langen Ketten oder einem schmalen Schal, den Sie sich um den Hals schwingen. Wenn Sie die Chiffonbluse mal variieren wollen, tragen Sie zur Bluse einen breiten Gürtel. Diesen schnallen Sie sich über die Bluse und drapieren diese über den Gürtel. So sehen Sie elegant und sportlich zugleich aus.

Die Longbluse als Schlankmacher und Sommerkleid

Sie wollen das ein oder andere Pölsterchen verstecken? Da empfiehlt sich eine Longbluse aus Chiffon. Diese geht über die Oberschenkel und zaubert durch den fließenden Chiffon eine schlanke Silhouette. Tragen Sie dazu ärmellose Tops und Hosen in dunkleren Farben.
Die Longbluse ist auch die richtige Wahl, wenn Sie gerne luftige Kleidchen tragen. Kombinieren Sie ein Spaghettiträger-Top und farblich passende Leggings. Schon haben Sie das perfekte Sommerkleid.

Die transparente Chiffonbluse bietet Ihnen eine vielseitige Damenbluse, die in keinem Kleiderschrank fehlen sollte. Denn in der richtigen Kombination ist sie für jeden Anlass das perfekte Kleidungsstück.

Wozu kombiniere ich Tunika Blusen?

Eine Tunika Bluse ist eine meiste sehr locker geschnittene Bluse, die etwas kürzer als ein Minikleid ist. Tunikas sind mit ihrer Länge sehr modern und werden gerne und oft getragen. Auch für Frauen die schwanger sind eignen sich die Blusen perfekt, da sie den langsam wachsenden Bauch oft gut verdecken können und außerdem super bequem sind. Selbst um einen etwas molligen Bauch zu kaschieren sind Tunika Blusen einfach genial.

Tunika Blusen von billabong

Billabong ist ein Modeunternehmen aus Australien. Vor allem gibt es von der australischen Kultmarke Sport- und Badebekleidung für Damen und Herren. Allerdings bekommt man mittlerweile auch Freizeitbekleidung, unter anderem die beliebten Tunika Blusen. Das Unternehmen billabong wurde im Jahr 1973 in Gold Coast ( Australien ) von Derek O´ Neill gegründet. Seit Gründung des Modeunternehmens hat sich die Firma auch in Deutschland einen sehr guten Namen gemacht. Bekleidung von billabong  ist einfach total angesagt und kaum einer kommt mehr an den tollen Stücken vorbei. Ob am Strand oder beim Wandern – billabong ist mit dabei!

So kommen Tunika Blusen richtig zur Geltung

Eine Tunika Bluse können Sie sowohl zu einem Rock, als auch zu einer Jeanshose, einer Stoffhose oder einer Leggins kombinieren. Wirklich schick ist eine Tunika Bluse über einer engen Leggins und Ballerinas dazu. Dies sieht nicht nur modern und sexy aus, sondern ist dazu noch super bequem. Sowohl für die modernen Blusen, als auch für die Unterbekleidung und Schuhe finden Sie zahlreiche Online – Shops im Internet. Auch in den verschiedenen Modekatalogen können Sie super schicke und moderne Bekleidung und die dazu passenden Schuhe finden, auch Magazine wie Freundin oder Brigitte bieten Modetipps. Vor allem im Sommerschlussverkauf können Sie nun richtige Schnäppchen machen. Hier bekommen Sie die unterschiedlichsten Tunika Blusen zu günstigen Preisen. Etliche verschiedene Farben, Formen und Muster machen es Ihnen einfach die passende Bluse zu kaufen. Und wer etwas mehr Geld übrig hat kann sich natürlich auch zwei, drei oder noch mehr der schicken Bekleidungsstücke kaufen! Selbst im Winter lassen sich die modernen Blusen gut unter einem Strickmantel tragen. So kann man die geliebten Blusen das ganze Jahr über, tragen und hat viel Freude damit!

Knitterlook: Wie pflege ich bügelfreie Blusen?

Können Sie sich auch noch an Nyltest erinnern, dies war vor knapp 40 Jahren der Renner in Bezug auf bügelfreie Blusen. Nur hatte diese Polyamidfaser, welche ebenso die Basis für Nylonstrümpfe war, einen großen Nachteil. Denn dieser Stoff war luftundurchlässig, sodass der Körper sozusagen immer im eigenen Saft schmorte. Sicher waren die Blusen äußerst praktisch, waschen und mehr oder weniger ausschütteln und schon konnten Sie die Bluse wieder tragen. Heute kommen bügelfreie Blusen nicht glatt daher, sondern leicht geknittert und aus Baumwollstoffen.

Worauf ist schon beim Kauf zu achten!

Schauen Sie sich zunächst die Pflegehinweise der bügelfreien Bluse an. Wie soll es gewaschen werden, ist es wirklich bügelfrei und wie sieht es mit den Möglichkeiten zum Trocknen aus. Praktisch ist eine Bluse, die auch in den Trockner geschmissen werden kann, so dass innerhalb kurzer Zeit Ihre Bluse ohne Bügeln wieder trocken ist und angezogen werden kann. Und trotz des Knitterlooks bei manchen bügelfreien Blusen, sollten Sie diese auch auf einen Bügel hängen, da sonst die Form verloren gehen kann.

Pflegetipps im Detail!

Die Waschtemperatur ist grundsätzlich abhängig von der Farbe und der Qualität. Jedoch ist empfehlenswert 30° in der Waschmaschine einzustellen und nur 60° plus Schongang zu wählen, sollte eine starke Verschmutzung vorliegen. Vor dem Waschen alle Knöpfe schließen und Kragen wie Manschetten nach innen stülpen. Dies verhindert auf Dauer das Ausfransen der Ränder. Die Waschtrommel sollte dabei nur zu zwei Drittel gefüllt werden, damit sich das Waschmittel, am besten ein Feinwaschmittel ohne Aufheller und Weichspüler, gut in der Trommel verteilt. Hartnäckige Flecke vorher mit einem speziellen Mittel behandeln. Schleudern ebenfalls nur im Schongang. Ist die Wäsche fertig, die nasse Bluse sofort auf einen Bügel hängen und die Nähte etwas in Form ziehen und trocknen lassen.

Blusen selber nähen: Tipps und Tricks

Haben Sie auch keine Lust mehr immer nur diesen Einheitslook zu tragen? Möchten Sie auch lieber etwas ganz individuelles, ein Einzelstück eben, was nicht jeder hat? Na dann hilft wohl nur selber nähen und das ist nicht nur praktisch, sondern macht auch richtig Spaß.

So gelingt die Bluse sicher

Mit ein wenig Übung ist es gar nicht schwer, eine Bluse selbst zu nähen. Was Sie zuerst benötigen, ist ein Schnittmuster. Sie können es kaufen oder selbst entwerfen. Auch könnten Sie eine Bluse von sich nehmen, die Ihnen vom Schnitt her am besten gefällt.

Legen Sie auf den Schnitt einen großen Bogen Pauspapier. Dieses sollte nicht verrutschen, also stecken Sie es doch einfach mit Stecknadeln am Blusenschnitt fest. Mit Bleistift oder Kreide wird nun der Schnitt auf das Papier übertragen. Vergessen Sie nicht auch an die Details zu denken.

Schneiden Sie dann die einzelnen Papierteile zu. Legen Sie sie anschließend auf den Stoff. Nehmen Sie diesen unbedingt, doppelt, denn einiges muss am Stoffbruch zugeschnitten werden.

Die Teile sollten nicht zu eng aneinanderliegen. Stecken Sie die Papierstücke auf dem Stoff fest und zeichnen Sie mit Schneiderkreide die Nahtzugabe an. Das sind am Saum 4 Zentimeter und am Kragen und den Seiten 1,5 Zentimeter.

Dann endlich kann das Nähen beginnen. Selbstgenähte Kleidung mit Paff Nähmaschinen ist einzigartig in Schnitt und Farbe. Auch können Sie stolz auf Ihr selbst genähtes Werk sein.

Kleine Tipps, damit nichts schiefgeht

Wichtig ist, wenn Sie Anfänger sind, versuchen Sie sich zuerst an einfachen Schnitten und nutzen Sie beim Stoffkauf günstige Sonderangebote. Es wird beim ersten Mal schneidern ganz sicher nicht alles Gelingen.

Mit einer Nähmaschine geht es natürlich viel schneller und genauer also per Hand.

Das Schnittmuster kann auch mit Sprühkleber auf der Seite des Stoffes befestigt werden. Das hält fest und Sie haben keine Nadel verstreut im Zimmer liegen.

Möchten Sie eine möglichst unsichtbare Naht, so nutzen Sie den Hexenstich. Diesen sieht man auf der vorderen Seite nämlich so gut wie gar nicht. Auch der sogenannte Matratzenstich ist sehr gut geeignet.

Mit ein wenig Übung werden Sie ganz schnell die Freude am selber nähen entdecken. So haben Sie ganz sicher in Kürze einige Lieblingsblusen im Schrank, die Sie ganz allein genäht haben.

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén & Datenschutz