Die heutigen Umwelteinflüsse lassen immer mehr Menschen unter verschiedene Allergien leiden. Einige können beziehungsweise dürfen nicht alles Essen, anderen ist es nicht möglich jeglichen Schmuck zu tragen. Medikamente helfen hier meist nur bedingt weiter, sie reduzieren zwar die Beschwerden, aber ganz weg bekommt man sie dadurch leider nicht. Bei der Nahrungsaufnahme bleibt einem Allergiker meist nichts anderes übrig, als auf die Nahrung zu verzichten, auf die man allergisch ist. Beim Schmuck ist das anders. Hier gibt es spezielle Alternativen, die es auch einem Allergiker ermöglichen, sich durch schönen Schmuck in Szene zu setzen. Die Entwicklung der Schmuckindustrie ist inzwischen so weit entwickelt, dass wirklich jeder Schmuck tragen kann.

Man sollte sich auskennen

Edelmetalle werden bei der Herstellung von Schmuckteilen praktisch nie ganz rein verwendet, da die entsprechenden Materialeigenschaften hierzu nicht geeignet sind. Stattdessen werden andere Metallarten beigemischt, was leider bei Allergikern dafür sorgen kann, dass dieser nicht vertragen wird. Fragen Sie also bei bekannten Allergien im Geschäft nach, welche Metalle verwendet wurden.

Von einem Fachhändler sollte man sich ausführlich erklären lassen, was für Materialien in dem ausgewählten Schmuckstück enthalten sind. Leider besagen die Kurzbezeichnungen, wie beispielsweise Gold 750, nichts über die weiteren Metalle aus, die dort eingearbeitet wurden. Diese sagt nur aus, dass die Materialien aus 75 Prozent Gold bestehen. Was jedoch noch enthalten ist, weiß man leider nicht.

Spezieller Schmuck

Goldschmiede, die verantwortungsbewusst sind stellen Schmuck nach den genauen Wünschen ihrer Kunden her. Sie verwenden ausschließlich die Materialien, gegen die der Schmuckträger keine Allergien aufweist. Glücklicherweise ist die Hauptallergie bei Schmuck gegen Nickel, welcher meist in Modeschmuck verwendet wird. Das heißt, dass es den meisten Menschen schon möglich ist Goldschmuck zu tragen, in denen sich 25% andere Materialien befinden.

Der Schmuck, der bei Allergikern nachweislich am unempfindlichsten empfunden wurde, ist der aus dem Edelstahl L316. Dieser Edelstahl ist laut EU-Richtlinien antibakteriell. Allergiker, die bislang keinerlei Schmuckstücke tragen konnten, ohne einen Ausschlag zu bekommen, können diesen speziellen Edelstahlschmuck ohne Bedenken tragen. Durch eine exquisite Verarbeitung ruft dieser Schmuck keinerlei Reaktionen hervor. Außer dem L316 Edelstahl gibt es nur noch eine weitere Sorte von Stahl, die den Auflagen der EU standhält.