Nach 13 Jahren büffeln und pauken hat man das Abitur endlich in der Tasche. Das muss natürlich auf dem Abiball ordentlich gefeiert werden. Fehlt nur noch das richtige Kleid für diesen Anlass. Wir verraten Ihnen, wie Sie das richtige Outfit finden und Ihr Kleid ein Einzelstück bleibt.

Kleider machen Leute

Da der Abiball ein einmaliges und wichtiges Ereignis im Leben darstellt, ist die Wahl des richtigen Kleides besonders wichtig. Einerseits möchte man auffallen, sich erwachsen zeigen und vielleicht etwas Neues ausprobieren. Andererseits sollte man sich nie verkleiden und sich wohl in seiner Haut fühlen. Freunde und Familienmitglieder wissen genau, was Ihnen steht und können Sie optimal beraten. Lassen Sie sich dennoch zu nichts überreden. Ihnen muss das Kleid gefallen, denn Sie müssen es schließlich am Ende tragen. Also treffen Sie auch die endgültige Entscheidung.

Damit Ihr Kleid ein Unikat bleibt

Da freut man sich 13 Jahre lang auf den großen Tag, hat nun endlich das ideale Kleid gefunden und dann taucht die Mitschülerin im selben Kleid auf. Damit diese grauenhafte Vorstellung nicht zur Wirklichkeit wird und Ihnen niemand die Show stiehlt, beachten Sie folgende Tipps. Klappern Sie kleine Boutiquen in Ihrer Umgebung ab. Dort werden meist nur einmal hergestellte Unikate verkauft. Falls Sie vor dem Abschlussball eine Reise planen, schauen Sie sich in einem fremden Land nach einem passenden Kleid um. Aber auch Kleidern von der Stange können Sie eine individuelle Note verleihen, indem Sie kleine Änderungen vornehmen. Vielleicht lässt sich das Kleid an einer Stelle besonders gut raffen oder eine aufgenähte Stoffblume gibt ihm den letzten Schliff. Hier sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Mit einem Schnittmuster das eigene Abendkleid nähen

Selbst ist die Frau. Deswegen näht eine gute Hausfrau ihre Kleider auch auf eigene Faust. Da das Fach Handarbeit in den Schulen nicht mehr auf dem Lehrplan steht, sind manche mit der Bedienung einer Nähmaschine überfordert. So lässt sich schwer ein Abendkleid nähen. Doch mit dem richtigen Schnittmuster und ein wenig Übung sieht alles ganz anders aus.

Anleitungen und Schnittmuster weisen den Weg

Beim Durchstöbern des Internets lassen sich leicht gute Anleitungen zum Nähen auftun. So können Sie online einen Nähkurs absolvieren. Wem das etwas zu theoretisch ist, der sollte einen Einführungskurs im Nähen belegen. Auch Schnittmuster für verschiedene Kleiderarten sind in digitaler Form erhältlich. Gegen eine kleine Gebühr lassen sich diese einfach in verschiedenen Konfektionsgrößen herunterladen und anschließend ausdrucken. Durch das praktische PDF-Format verläuft der Download meist problemlos. Die Auswahl an unterschiedlichen Schnittmustern für Abendkleider wird Sie überraschend.

Übung macht den Meister

Es ist bekanntlich noch kein Meister vom Himmel gefallen. Deshalb sollten Sie bevor Sie sich an so etwas Kompliziertes und Aufwendiges wie ein Abendkleid wagen, besser erst einmal klein anfangen. Beginnen können Sie beispielweise mit einer Stofftasche oder einer Schürze. Die Textilien, die während Ihrer Übungsphase entstehen, finden bestimmt in Ihrem Haushalt Verwendung. Wenn Sie mit der Nähmaschine warm geworden sind, nehmen Sie es mit den ersten Kleidungstücken auf. Variieren Sie mit den Stoffen, da diese sich deutlich in der Verarbeitung unterscheiden. Das Abendkleid wird sozusagen Ihre Abschlussarbeit. Sie werden sehen, dass sich die Einarbeitungsphase bezahlt macht.